Angebote zu "Auszusuchen" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Kissenhülle Pruns
29,95 € *
zzgl. 6,95 € Versand

Mit schönen Textilien kann ganz unkompliziert ein neues Ambiente in einem Raum kreiert werden. Mit diesem stilvollen Accessoire kommt klassisches Flair mit einem Hauch von britischem Lebensgefühl auf. Dafür sorgt das zeitlos schöne Karomuster. Dieses ist in sehr ansprechenden und harmonisch aufeinander abgestimmten Farben gehalten. Ganz besonders hervorzuheben ist auch das hochwertige Material. Der Kissenbezug ist aus reiner Wolle gefertigt. Das langlebige Naturmaterial unterstreicht das heimelige Gefühl, das dieser Blickfang ausstrahlt. Zudem fühlt sich das Gewebe sehr angenehm auf der Haut an – so werden gemütliche Stunden auf dem Sofa oder im Lieblingssessel umso komfortabler. Einen heißen Tee genießen, unter die kuschelige Tagesdecke schlüpfen, ein paar Kerzen anzünden, an den weichen Bezug schmiegen und einfach mal eine kleine Auszeit genießen – zu Hause ist es doch einfach am schönsten. Und wenn der Bezug gereinigt werden soll, kann er dank des dezent vernähten Reißverschlusses ganz einfach vom Kissen abgenommen werden. Nun liegt es nur noch an Ihnen, einen schönen Platz für das Lieblingsstück auszusuchen. Ob Tagesbett, Couch, Lesesessel oder Bänkchen – dieses Accessoire wertet den Raum optisch sofort auf und kommt einfach nie aus der Mode.

Anbieter: Living 24
Stand: 05.04.2020
Zum Angebot
Statussymbol Mode
47,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Kleider machen Leute - dieses allgemein bekannte Sprichwort bringt es nicht nur auf den Punkt, es ist auch nach wie vor aktuell. Dies bestätigt auch die neue Outfit-Studie des Spiegel-Verlages, nach der Kleidung für 92% der Frauen zwischen 14 und 64 Jahren wichtig oder sehr wichtig ist. Dabei übernehmen Marken in der immer unüberschaubarer werdenden Marken und Produktvielfalt zunehmend eine Art Orientierungsfunktion. Doch gehen die Funktionen und Bedeutungen von Kleider-Mode über die reine Demonstration von Status und Prestige weit hinaus, sie reichen von Zeitkultur-Aspekten, dem momentanen Style , über komunikative bis hin zu kulturellen Aspekten und Funktionen. Mode erfüllt also ganz unterschiedliche Zwecke, sie ist Mittel zur Selbstdarstellung und inszenierung ebenso wie Ausdruck der Lebens- und Denkweise einer Gruppe von Menschen in einer Zeit, also eine Art moderne Kultur .Seit den 70er Jahren stößt man in der Soziologie wie in der Konsumentenforschung verstärkt auf die Fehlannahme, Statussymbole und demonstrativer Konsum würden, aufgrund der allgemeinen Wohlstandszunahme, zunehmend an Relevanz verlieren. Zwar verlieren Statussymbole durch ihre Popularisierung in der Tat an Wert, allerdings führt der massenweise Zugriff durch breite Bevölkerungsschichten eher zu einer neuen Unübersichtlichkeit in der bunten Warenwelt , die dem Betrachter ein geschultes Differenzierungsvermögen abverlangt. Die nach wie vor existenten sozialen Unterschiede sorgen überdies dafür, dass genügend Spielraum für Statussymbole übrig bleibt. So ist es immer noch möglich, sich aus dem Überangebot an Waren die teuerste Variante oder Marke auszusuchen (z.B. Rolex-Uhr, Armani-Anzug). Diese Stilisierung des Lebens , die in der Vermodung des Konsums gipfelt, findet sich in allen sozialen Schichten, Milieus und Gruppen. Die Vorstellungen darüber, was Staat macht und was nicht, variieren allerdings von Milieu zu Milieu bzw. von Lebensstil zu Lebensstil. Ziel ist es dabei nicht, jedermann zu gefallen, sondern den Idealen der Bezugsgruppe ( peer group ) zu entsprechen und sich von anderen durch bestimmte Symbole (z.B. Kleidung), zu distanzieren. Dies kann über die Adaption bestimmter Moden, Modestile und Styles geschehen (bzw. deren Negierung), über den persönlichen Umgang (Bezugsgruppen), das Freizeitverhalten ( Lifestyle ) und vieles mehr. Weiterhin unterscheiden sich die persönlichen (bzw. gruppenspezifischen) Wertvorstellungen und Symbole mit dem Alter, der Schichtzugehörigkeit, dem Geschlecht etc., also sowohl mit äußeren, sozio-strukturellen Rahmenbedingungen als auch mit individuellen Merkmalen und Präferenzen. Unter dem Strich hat das Ausmaß des Status- und Prestigestrebens durch demonstrativen Konsum also, allen Einschränkungen zum Trotz, keineswegs an Relevanz verloren. Die in modernen Industriegesellschaften nach wie vor existente soziale Ungleichheit sorgt überdies dafür, dass Statussymbole weiterhin wichtig bleiben, insbesondere vor dem Hintergrund postmoderner Differenzierung und Pluralisierung. Damit ist das soziale Prestige in modernen Konsumgesellschaften weiterhin abhängig vom Konsumniveau und -stil einer Person und verstärkt den Hang zum demonstrativen, geltungsbetonten Konsum. Teilweise werden dem modernen Konsum heute sogar existenzerhellende , sinnstiftende, die komplexe Realität strukturierende Funktionen zugeschrieben. So wird der Erfolg heutiger Markenkonzepte auch darin gesehen, dass Markenwelten ein überschaubares, funktionierendes Modell von Identität und Ordnung liefern. Abschließend ist anzumerken, daß sich jeder ab und an mal etwas Besonderes leisten will und nicht nur einzelne gesellschaftliche Schichten, Milieus oder Individuen nach dem Reiz des Besonderen streben. In diesem Sinne ist der demonstrative Konsum ein universelles Phänomen, das allen Menschen zu eigen ist.

Anbieter: Dodax
Stand: 05.04.2020
Zum Angebot
Statussymbol Mode
57,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: ¿Kleider machen Leute¿ - diese allgemein bekannte Redensart bringt es nicht nur auf den Punkt, sie ist auch nach wie vor aktuell. Dies bestätigt auch die aktuelle Outfit-Studie des Spiegel-Verlages, nach der Kleidung für 92 Prozent der Frauen zwischen 14 und 64 Jahren ¿wichtig¿ oder ¿sehr wichtig¿ ist. Dabei übernehmen Marken in der immer unüberschaubarer werdenden Marken¿ und Produktvielfalt zunehmend eine Art Orientierungsfunktion, so geben etwa 81Prozent aller Frauen an, dass es Marken gibt, die Ihnen einfach sympathisch sind. Doch gehen die Funktionen und Bedeutungen von Kleider-Mode über die reine Status-Demonstration weit hinaus ¿ sie reichen von Zeitkultur-Aspekten, dem momentanen ¿Style¿, über kommunikative bis hin zu kulturellen Aspekten und Funktionen. Mode erfüllt also ganz unterschiedliche Zwecke, sie ist Mittel zur Selbstdarstellung und ¿inszenierung ebenso wie Ausdruck der Lebens- und Denkweise einer Gruppe von Menschen in einer Zeit, sie ist moderne ¿Kultur, an der jeder teilhaben kann.¿ Thomas Schnierer spricht in diesem Zusammenhang auch von der Vermodung des Konsums in modernen Konsumgesellschaften. Seit den 70er Jahren stösst man in der Soziologie wie in der Konsumentenforschung verstärkt auf die Fehlannahme, Statussymbole und demonstrativer Konsum würden in modernen Wohlstandsgesellschaften zunehmend an Relevanz verlieren. So geht Blumberg z.B. vom Niedergang des Statussymbols aufgrund der allgemeinen Wohlstandszunahme aus. Andere Autoren gehen, ebenfalls unter Bezugnahme auf den wachsenden Wohlstand, davon aus, dass das traditionelle vertikale Denken in Schichten mit einem entsprechenden distanzierenden Konsumverhalten an Bedeutung verloren habe. Zwar verlieren Statussymbole durch ihre Popularisierung in der Tat an Wert, allerdings führt der massenweise Zugriff durch breite Bevölkerungsschichten eher zu einer neuen Unübersichtlichkeit in der bunten Warenwelt, die dem Betrachter ein geschultes Differenzierungsvermögen abverlangt. Die bereits von Beck ins Feld geführten gleichbleibenden Ungleichheitsrelationen sorgen überdies dafür, dass genügend Spielraum für Statussymbole übrig bleibt, die auch dem weniger aufmerksamen Betrachter ins Auge stechen. So ist es immer noch möglich, sich aus dem Überangebot an Waren die teuerste Variante oder Marke auszusuchen (z.B. Rolex-Uhr, Armani-Anzug). Auch existieren nach wie vor soziale Milieus, in denen man durch Zurschaustellung von Reichtum und Luxuskonsum [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 05.04.2020
Zum Angebot
Die Flicka Collection  [2 DVDs]
16,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

'Flicka' Der zehnjährige Ken McLaughlin, der mit seinem Vater auf dem Gänseland-Gestüt lebt, wünscht sich sehnsüchtig ein eigenes Fohlen. Eines Tages ist es soweit: Sein Vater erlaubt ihm, sich ein Pferd aus seiner Herde auszusuchen. Ken entscheidet sich für ein schönes junges Fohlen, das er 'Flicka' nennt. Seine Wahl erweist sich jedoch als schwierig, denn Flicka gilt wegen seiner Abstammung als wild und unzähmbar. Doch Ken lässt sich nicht beirren und setzt alles daran, das Vertrauen des Pferdes zu gewinnen und es zu zähmen. Ein schwieriger und abenteuerlicher Weg liegt vor ihm, der nicht nur für ihn wichtige Lebens-Lektionen bereit hält... Laufzeit: 91 Minuten Produktionsjahr: 1943 Regie: Harold Schuster Darsteller: James Bell, Jeff Corey, Preston Foster, Diane Hale, Rita Johnson, Roddy McDowall; 'Flicka 2 - Freunde fürs Leben' Die Geschichte um die Freundschaft eines wilden Hengstes zu einem jungen Großstadt-Mädchen fasziniert von der ersten bis zur letzten Minute und ist eines der wirklich großen Abenteuer für die ganze Familie! Als Carrie aus der Stadt auf eine Pferderanch nach Wyoming ziehen muss, um dort bei ihrem Vater zu leben, ist sie total frustriert und fühlt sich in der ländlichen Idylle völlig fehl am Platz. Das ändert sich jedoch schlagartig, als sie dem schwarzen Mustang-Hengst Flicka begegnet, der genauso freiheitsliebend und unbezähmbar ist wie sie. Zwischen den beiden entwickelt sich eine enge Freundschaft, die nicht nur Carries Leben, sondern auch ihre Gefühle für andere verändert. Als Flicka plötzlich in Gefahr gerät, lässt sie nichts unversucht, um ihren vierbeinigen Freund zu retten. Laufzeit: 92 Minuten Produktionsjahr: 2010 Regie: Michael Damian Darsteller: Clint Black, Tammin Sursok, Patrick Warburton; 'Flicka 3 - Beste Freunde' Kelly Jenkins fühlt sich einsam und verlassen, denn ihre Freundinnen haben nur Mode und Handys im Sinn. Außerdem steckt nach dem tragischen Autounfall ihres Vaters auch noch die Pferdezucht ihrer Mutter Lindy in Schwierigkeiten - die einzige Aussicht auf Rettung ist ein Sieg beim bevorstehenden Reitwettbewerb. Kelly ist entschlossen ihrer Mutter zu helfen. Sie beginnt damit, das Wildpferd Flicka zu trainieren, das dem neuen Stall-Manager Toby gehört. Gelingt es Kelly, aus Flicka einen Champion zu machen, kann sie nicht nur die Pferdezucht wiederbeleben, sondern auch ihr Selbstvertrauen zurückgewinnen. Doch alles hängt davon ab, ob ihre Mutter Lindy an Flicka und sich selbst glauben kann Laufzeit: ca. 88 Min. Produktionsjahr: 2010 Regie: Michael Damian Darsteller: Clint Black, Lisa Hartmann, Kacey Rohl, Tammin Sursok, Patrick Warburton;

Anbieter: Thalia AT
Stand: 05.04.2020
Zum Angebot
Die Flicka Collection  [2 DVDs]
28,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

'Flicka' Der zehnjährige Ken McLaughlin, der mit seinem Vater auf dem Gänseland-Gestüt lebt, wünscht sich sehnsüchtig ein eigenes Fohlen. Eines Tages ist es soweit: Sein Vater erlaubt ihm, sich ein Pferd aus seiner Herde auszusuchen. Ken entscheidet sich für ein schönes junges Fohlen, das er 'Flicka' nennt. Seine Wahl erweist sich jedoch als schwierig, denn Flicka gilt wegen seiner Abstammung als wild und unzähmbar. Doch Ken lässt sich nicht beirren und setzt alles daran, das Vertrauen des Pferdes zu gewinnen und es zu zähmen. Ein schwieriger und abenteuerlicher Weg liegt vor ihm, der nicht nur für ihn wichtige Lebens-Lektionen bereit hält... Laufzeit: 91 Minuten Produktionsjahr: 1943 Regie: Harold Schuster Darsteller: James Bell, Jeff Corey, Preston Foster, Diane Hale, Rita Johnson, Roddy McDowall; 'Flicka 2 - Freunde fürs Leben' Die Geschichte um die Freundschaft eines wilden Hengstes zu einem jungen Grossstadt-Mädchen fasziniert von der ersten bis zur letzten Minute und ist eines der wirklich grossen Abenteuer für die ganze Familie! Als Carrie aus der Stadt auf eine Pferderanch nach Wyoming ziehen muss, um dort bei ihrem Vater zu leben, ist sie total frustriert und fühlt sich in der ländlichen Idylle völlig fehl am Platz. Das ändert sich jedoch schlagartig, als sie dem schwarzen Mustang-Hengst Flicka begegnet, der genauso freiheitsliebend und unbezähmbar ist wie sie. Zwischen den beiden entwickelt sich eine enge Freundschaft, die nicht nur Carries Leben, sondern auch ihre Gefühle für andere verändert. Als Flicka plötzlich in Gefahr gerät, lässt sie nichts unversucht, um ihren vierbeinigen Freund zu retten. Laufzeit: 92 Minuten Produktionsjahr: 2010 Regie: Michael Damian Darsteller: Clint Black, Tammin Sursok, Patrick Warburton; 'Flicka 3 - Beste Freunde' Kelly Jenkins fühlt sich einsam und verlassen, denn ihre Freundinnen haben nur Mode und Handys im Sinn. Ausserdem steckt nach dem tragischen Autounfall ihres Vaters auch noch die Pferdezucht ihrer Mutter Lindy in Schwierigkeiten - die einzige Aussicht auf Rettung ist ein Sieg beim bevorstehenden Reitwettbewerb. Kelly ist entschlossen ihrer Mutter zu helfen. Sie beginnt damit, das Wildpferd Flicka zu trainieren, das dem neuen Stall-Manager Toby gehört. Gelingt es Kelly, aus Flicka einen Champion zu machen, kann sie nicht nur die Pferdezucht wiederbeleben, sondern auch ihr Selbstvertrauen zurückgewinnen. Doch alles hängt davon ab, ob ihre Mutter Lindy an Flicka und sich selbst glauben kann Laufzeit: ca. 88 Min. Produktionsjahr: 2010 Regie: Michael Damian Darsteller: Clint Black, Lisa Hartmann, Kacey Rohl, Tammin Sursok, Patrick Warburton;

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 05.04.2020
Zum Angebot
Statussymbol Mode
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: ¿Kleider machen Leute¿ - diese allgemein bekannte Redensart bringt es nicht nur auf den Punkt, sie ist auch nach wie vor aktuell. Dies bestätigt auch die aktuelle Outfit-Studie des Spiegel-Verlages, nach der Kleidung für 92 Prozent der Frauen zwischen 14 und 64 Jahren ¿wichtig¿ oder ¿sehr wichtig¿ ist. Dabei übernehmen Marken in der immer unüberschaubarer werdenden Marken¿ und Produktvielfalt zunehmend eine Art Orientierungsfunktion, so geben etwa 81Prozent aller Frauen an, dass es Marken gibt, die Ihnen einfach sympathisch sind. Doch gehen die Funktionen und Bedeutungen von Kleider-Mode über die reine Status-Demonstration weit hinaus ¿ sie reichen von Zeitkultur-Aspekten, dem momentanen ¿Style¿, über kommunikative bis hin zu kulturellen Aspekten und Funktionen. Mode erfüllt also ganz unterschiedliche Zwecke, sie ist Mittel zur Selbstdarstellung und ¿inszenierung ebenso wie Ausdruck der Lebens- und Denkweise einer Gruppe von Menschen in einer Zeit, sie ist moderne ¿Kultur, an der jeder teilhaben kann.¿ Thomas Schnierer spricht in diesem Zusammenhang auch von der Vermodung des Konsums in modernen Konsumgesellschaften. Seit den 70er Jahren stößt man in der Soziologie wie in der Konsumentenforschung verstärkt auf die Fehlannahme, Statussymbole und demonstrativer Konsum würden in modernen Wohlstandsgesellschaften zunehmend an Relevanz verlieren. So geht Blumberg z.B. vom Niedergang des Statussymbols aufgrund der allgemeinen Wohlstandszunahme aus. Andere Autoren gehen, ebenfalls unter Bezugnahme auf den wachsenden Wohlstand, davon aus, dass das traditionelle vertikale Denken in Schichten mit einem entsprechenden distanzierenden Konsumverhalten an Bedeutung verloren habe. Zwar verlieren Statussymbole durch ihre Popularisierung in der Tat an Wert, allerdings führt der massenweise Zugriff durch breite Bevölkerungsschichten eher zu einer neuen Unübersichtlichkeit in der bunten Warenwelt, die dem Betrachter ein geschultes Differenzierungsvermögen abverlangt. Die bereits von Beck ins Feld geführten gleichbleibenden Ungleichheitsrelationen sorgen überdies dafür, dass genügend Spielraum für Statussymbole übrig bleibt, die auch dem weniger aufmerksamen Betrachter ins Auge stechen. So ist es immer noch möglich, sich aus dem Überangebot an Waren die teuerste Variante oder Marke auszusuchen (z.B. Rolex-Uhr, Armani-Anzug). Auch existieren nach wie vor soziale Milieus, in denen man durch Zurschaustellung von Reichtum und Luxuskonsum [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 05.04.2020
Zum Angebot