Angebote zu "Akris" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Die Schürzennäherinnen
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Alice Kriemler-Schoch gründete vor 90 Jahren ihre eigene Schürzenmanufaktur in St. Gallen, die sie in den Dreissiger jahren zur Kleiderfabrik erweiterte. Zwischen 1933 und 1972 zeugen 14 Tagebücher vom Alltag der engagierten Unternehmerin, die mitten in der Stadt Hühner hielt und kurz vor ihrem 63. Geburtstag die Fahrprüfung ablegte. Akris ist heute weltweit tätig und präsentiert seine Kollektionen als einziges Label aus dem deutschsprachigen Raum auf den Laufstegen der Prêt-à-porter-Schauen in Paris.Wie lebten die Frauen, die zwischen 1946 und 1966 in einer kleinen Rheintaler Näherei für Akris-Gründerin Alice Kriemler-Schoch Schürzen produzierten? Wie wuchsen sie auf in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, als das Stadt-Land-Gefälle riesig und die Bildungschancen für Mädchen gering waren? Ihre Chefin lotste derweil ihr St. Galler Bekleidungsunternehmen durch die Weltwirtschaftskrise und den Zweiten Weltkrieg und verteidigte die Schürzenproduktion, bis das Schürzentragen aus der Mode kam.Die Porträts der neun Rheintaler Näherinnen geben Einblick in eine längst vergangene Welt, geprägt durch Kinderarbeit, Marienlieder, Armut und Autoritätsgläubigkeit. Die Mädchen hüteten Kühe und Kinder, stachen Äcker um und ernteten Erbsen. Als junge Frauen nähten sie Schürzen. Den Verdienst gaben sie zu Hause ab, eine Lehre lag nicht drin. Das gemeinsame Nähen im "Büdeli" hat die Kriessnerinnen nachhaltig geprägt. Sie nannten sich "Kriemlera" nach ihrer Chefin Alice Kriemler-Schoch (1896-1972), die ebenfalls auf einem kinderreichen Bauernhof aufgewachsen war. Auch sie hatte als Schürzennäherin begonnen, doch dabei ist es nicht geblieben.

Anbieter: buecher
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Die Schürzennäherinnen
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Alice Kriemler-Schoch gründete vor 90 Jahren ihre eigene Schürzenmanufaktur in St. Gallen, die sie in den Dreissiger jahren zur Kleiderfabrik erweiterte. Zwischen 1933 und 1972 zeugen 14 Tagebücher vom Alltag der engagierten Unternehmerin, die mitten in der Stadt Hühner hielt und kurz vor ihrem 63. Geburtstag die Fahrprüfung ablegte. Akris ist heute weltweit tätig und präsentiert seine Kollektionen als einziges Label aus dem deutschsprachigen Raum auf den Laufstegen der Prêt-à-porter-Schauen in Paris.Wie lebten die Frauen, die zwischen 1946 und 1966 in einer kleinen Rheintaler Näherei für Akris-Gründerin Alice Kriemler-Schoch Schürzen produzierten? Wie wuchsen sie auf in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, als das Stadt-Land-Gefälle riesig und die Bildungschancen für Mädchen gering waren? Ihre Chefin lotste derweil ihr St. Galler Bekleidungsunternehmen durch die Weltwirtschaftskrise und den Zweiten Weltkrieg und verteidigte die Schürzenproduktion, bis das Schürzentragen aus der Mode kam.Die Porträts der neun Rheintaler Näherinnen geben Einblick in eine längst vergangene Welt, geprägt durch Kinderarbeit, Marienlieder, Armut und Autoritätsgläubigkeit. Die Mädchen hüteten Kühe und Kinder, stachen Äcker um und ernteten Erbsen. Als junge Frauen nähten sie Schürzen. Den Verdienst gaben sie zu Hause ab, eine Lehre lag nicht drin. Das gemeinsame Nähen im "Büdeli" hat die Kriessnerinnen nachhaltig geprägt. Sie nannten sich "Kriemlera" nach ihrer Chefin Alice Kriemler-Schoch (1896-1972), die ebenfalls auf einem kinderreichen Bauernhof aufgewachsen war. Auch sie hatte als Schürzennäherin begonnen, doch dabei ist es nicht geblieben.

Anbieter: buecher
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Fashion Designers A-Z, Etro Edition
350,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Von Akris und Azzedine Alaïa bis Yves Saint Laurent und Zoran: Dieser Ausnahmeband versammelt alle, die aus Kleidung eine Kunst, ein Medium und einen riesigen Wirtschaftsfaktor gemacht haben. Die Kuratoren des Museums am Fashion Institute of Technology (FIT) in New York erzählen die Geschichte der Mode des 20. und 21. Jahrhunderts anhand von 500 Exponaten aus ihren textilen Schatzkammern. Pointierte Texte der Kuratoren erklären die jeweilige Bedeutung der einzelnen Designer sowie den besonderen Charakter der abgebildeten Objekte.Valerie Steele - Leiterin und Chefkuratorin des FIT - beschreibt in ihrem Einleitungsessay den Siegeszug ihres Modemuseums und das Aufkommen von Modeausstellungen als ebenso umstrittenes wie zunehmend beliebtes Zeitgeistphänomen.Fashion Designers A-Z gibt es in sechs verschiedenen Limited Editions. Die Stoffe für deren Einbände (Gesamtauflage: 11.000 Exemplare) kommen von Akris, Etro, Stella McCartney, Missoni, Prada und Diane von Furstenberg. Jedes Exemplar wurde in Handarbeit von einer Buchbinderei im Herzen Italiens gefertigt. Von einem Schuber aus Acrylglas geschützt, ist dies die Couture der Modelexika. Nun kommt es nur noch darauf an, welches Cover Ihnen am besten steht.Wer Etro sagt, denkt an Paisley. Die von Veronica Etro ausgesuchten Muster spiegeln die Bandbreite dieses Klassikers des Modeprints und machen das Buch zum Blickfang eines jeden coffeetable. Über Jahrzehnte hinweg hat das Mailänder Unternehmen das klassische, tröpfchenförmige Dekor kontinuierlich erforscht und neu interpretiert. Geschichtsträchtig und voller Symbolik, versinnbildlicht dieses Muster die gelungene Fusion von Gegenwart und Vergangenheit in zeitlos-internationaler Eleganz. Limitierte Auflage von 2.000 ExemplarenVerschiedene Cover-DesignsBei Online-Bestellungen wird nach dem Zufallsprinzip eines der vorhandenen Cover-Designs geliefert.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Schürzennäherinnen
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Alice Kriemler-Schoch gründete vor 90 Jahren ihre eigene Schürzenmanufaktur in St. Gallen, die sie in den Dreissiger jahren zur Kleiderfabrik erweiterte. Zwischen 1933 und 1972 zeugen 14 Tagebücher vom Alltag der engagierten Unternehmerin, die mitten in der Stadt Hühner hielt und kurz vor ihrem 63. Geburtstag die Fahrprüfung ablegte. Akris ist heute weltweit tätig und präsentiert seine Kollektionen als einziges Label aus dem deutschsprachigen Raum auf den Laufstegen der Prêt-à-porter-Schauen in Paris.Wie lebten die Frauen, die zwischen 1946 und 1966 in einer kleinen Rheintaler Näherei für Akris-Gründerin Alice Kriemler-Schoch Schürzen produzierten? Wie wuchsen sie auf in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, als das Stadt-Land-Gefälle riesig und die Bildungschancen für Mädchen gering waren? Ihre Chefin lotste derweil ihr St. Galler Bekleidungsunternehmen durch die Weltwirtschaftskrise und den Zweiten Weltkrieg und verteidigte die Schürzenproduktion, bis das Schürzentragen aus der Mode kam.Die Porträts der neun Rheintaler Näherinnen geben Einblick in eine längst vergangene Welt, geprägt durch Kinderarbeit, Marienlieder, Armut und Autoritätsgläubigkeit. Die Mädchen hüteten Kühe und Kinder, stachen Äcker um und ernteten Erbsen. Als junge Frauen nähten sie Schürzen. Den Verdienst gaben sie zu Hause ab, eine Lehre lag nicht drin. Das gemeinsame Nähen im "Büdeli" hat die Kriessnerinnen nachhaltig geprägt. Sie nannten sich "Kriemlera" nach ihrer Chefin Alice Kriemler-Schoch (1896-1972), die ebenfalls auf einem kinderreichen Bauernhof aufgewachsen war. Auch sie hatte als Schürzennäherin begonnen, doch dabei ist es nicht geblieben.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot
Fashion Designers A-Z: Akris Edition
350,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Von Akris und Azzedine Alaïa bis Yves Saint Laurent und Zoran: Dieser Ausnahmeband versammelt alle, die aus Kleidung eine Kunst, ein Medium und einen riesigen Wirtschaftsfaktor gemacht haben. Die Kuratoren des Museums am Fashion Institute of Technology (FIT) in New York erzählen die Geschichte der Mode des 20. und 21. Jahrhunderts anhand von 500 Exponaten aus ihren textilen Schatzkammern. Pointierte Texte der Kuratoren erklären die jeweilige Bedeutung der einzelnen Designer sowie den besonderen Charakter der abgebildeten Objekte.Valerie Steele - Leiterin und Chefkuratorin des FIT - beschreibt in ihrem Einleitungsessay den Siegeszug ihres Modemuseums und das Aufkommen von Modeausstellungen als ebenso umstrittenes wie zunehmend beliebtes Zeitgeistphänomen.Fashion Designers A-Z gibt es in sechs verschiedenen Limited Editions. Die Stoffe für deren Einbände (Gesamtauflage: 11.000 Exemplare) kommen von Akris, Etro, Stella McCartney, Missoni, Prada und Diane von Fürstenberg. Jedes Exemplar wurde in Handarbeit von einer Buchbinderei im Herzen Italiens gefertigt. Von einem Schuber aus Acrylglas geschützt, ist dies die Couture der Modelexika. Nun kommt es nur noch darauf an, welches Cover Ihnen am besten steht.Albert Kriemlers Stoffdruck auf Crêpe-Satin mit digital verfremdetem Rennauto wurde von der rasanten Eleganz von John Frankenheimers Film Grand Prix (1966) inspiriert und für die Spring/Summer Collection 2012 von Akris entworfen. Die zugehörige Schutzheilige fand Kriemler in Charlène Lynette Grimaldi: Zum Großen Preis von Monaco trug die Fürstin ein Etuikleid mit diesem Stoffmuster und manifestierte dessen Ikonenstatus. Limitierte Auflage von 2.000 Exemplaren.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.08.2020
Zum Angebot